Schenkung Hermann Gottfried

11. März 2012 - 29. April 2012

Hermann Gottfried (geb. 1929 in Düren, lebt in Bad Neuenahr) zählt zu den bedeutenden Glasmalern des 20. Jahrhunderts. Studium bei Prof. K. H. Nebel und K. Gereth Kunstakademie Kassel 1946-48. Ausbildung zum Teppichzeichner und Patroneur bei Anker-Teppiche in Düren (1948-50). Von 1951-53 Arbeiten im graphischen Atelier, Hinwendung zur Glasmalerei (1953). Ab 1953 erste öffentliche Aufträge für Kirchenfenster. 1963 erste Fresko- und Seccomalereien im Kirchenraum.

Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Fresken von St. Aposteln in Köln, die Fenster von Groß St. Martin und St. Ursula in Köln, der umfangreiche Zyklus in St. Matthias in Berlin und die Fenster im Dom zu Paderborn. Im Ausland realisierte er Werke für die Bibliothek der deutschen Botschaft in Riyadh/Saudi Arabien und für das Smith`s Girls College in Jerusalem.

In einer vielbeachteten Retrospektive mit dem Titel "Hermann Gottfried - Andere Welten" wurden 2004 seine Gemälde, Glasmalereien und Entwürfe im Deutschen Glasmalerei-Museum präsentiert.

2011 schenkte Hermann Gottfried der Stiftung des Deutschen Glasmalerei-Museums Linnich Glasmalereien und Entwurfskartons, die nun in Zusammenhang mit anderen Arbeiten des Künstlers aus der Sammlung gezeigt werden.

Plakat der Ausstellung