Paul WeigmannNeue Werke der letzten fünf Jahre

15. Mai 2004 - 27. September 2004

Paul Weigmann, 1923 in Leverkusen geboren, studierte bei Wilhelm Teuwen an den Kölner Werkschulen. Als Soldat war er während des Zweiten Weltkrieges in Russland. Unter seinen mehr als 300 Kirchenfensterzyklen in ganz Deutschland befinden sich Werke in St. Severin, St. Maria im Kapitol und St. Pantaleon in Köln, im Bonner Münster, im Xantener, Wormser und Mainzer Dom. Das Museum zeigt einen kleinen Ausschnitt aus seinem jüngeren Schaffen, das von ungegenständlicher Abstraktion und Formforschung geprägt ist.