Kunstpreis des Kreises Düren - Thomas Kellner

13. März 2010 - 25. April 2010

2010 richtet das Deutsche Glasmalerei-Museum erstmals den Kunstpreis des Kreises Düren aus, der 2009 an den Fotokünstler Thomas Kellner vergeben wurde. Thomas Kellner hat in der Fotografie eine einzigartige Bildsprache entwickelt. Der Siegener Fotograf „baut“ eine Gesamtansicht einer Architektur aus einer Vielzahl von Detailaufnahmen auf. Dies geschieht mittels übereinander geschichteter Kontaktabzüge. Zwischen den kleinen Einzelbildern spannt sich ein Gerüst aus schwarzen Linien, welche die in Bewegung geratene Architektur zusammenhält. Ein Wechselspiel zwischen Beständigkeit und Dynamik ist eines der charakteristischen Merkmale der Arbeiten von Thomas Kellner.

Für seine Motive reist Thomas Kellner um die ganze Welt und fotografiert Gebäude und Monumente u.a. in Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Portugal, die Vereinigten Staaten von Amerika, Mexiko, Brasilien und China. Es entstanden zahlreiche Arbeiten, in denen der Betrachter immer wieder verfolgen kann, dass nicht nur eine Sichtweise für die Welt existiert, in der wir leben.

Mit dem Eiffelturm in Paris begann 1997 diese Reise in die Dekonstruktion von Architekturen. Das Brandenburger Tor, das Capitol in Washington oder der Himmelstempel in Peking sind nur einige Highlights der letzten Jahre. 2010 setzt Thomas Kellner die Freude an Konstruktion und Dekonstruktion in Projekten wie der Zeche Zollverein, dem Shuttle Start der Atlantis oder weiteren Brasilien-Aufnahmen fort.

Weitere Informationen auf der Homepage von Thomas Kellner.

Plakat der Ausstellung